Beauty VIENNA

Mein Weg zu Hautgesundheit: erste Erfahrungen mit SkinCeuticals und Yuvell

Was? Du hast doch super schöne Haut! Warum willst du etwas ändern? – Das sind die Reaktionen die ich bekomme wenn ich erzähle, dass ich meine Skincare Routine auf den Kopf gestellt habe um zu voller Hautgesundheit zu kommen. Meine Antwort auf diese Reaktionen ist immer, dass es erstens nicht nur darum geht was nach außen hin sichtbar ist und, dass ich mich zweitens wirklich sehr gut schminken kann (das sollte in den zwei Jahren meines Blogs jetzt schon bekannt sein).

Mein Weg zu Hautgesundheit mit SkinCeuticals und Yuvell

 

Kurze Background Story

Also wo beginne ich am besten zu erzählen? Es ist so, dass ich mich natürlich immer schon mit Hautpflege und Kosmetik auseinandergesetzt habe. Es war mir nie egal was ich mir ins Gesicht gebe, habe mich immer vollstens abgeschminkt usw. – you know the drill. 100% zufrieden war ich aber nie mit meiner Haut. Sie war zwar grundsätzlich immer halbwegs rein, konnte großartige Pickel Ausbrüche (meist) verhindern und mit Makeup war die Welt dann auch in Ordnung. Ja ich weiß, das ist jetzt wirklich „Jammern“ auf aller(!)höchstem Niveau – als wären das Hautprobleme… Dem bin ich mir absolut bewusst. Dennoch ist man mit sich selbst immer am härtesten und wenn es perfekt sein könnte, dann will man das auch erreichen. Oder etwa nicht?

 

Wie ich zu SkinCeuticals und Yuvell kam

SkinCeuticals ist mir schon sehr lange ein Begriff. Ich habe mich auch schon vor meinem Blog sehr viel mit dem Thema Beauty und Skincare auseinandergesetzt und habe natürlich auch amerikanische Blogger und Youtuber verfolgt. Dadurch kam mir die Marke erst einmal zu Ohren. Vor einigen Jahren wurden die Produkte von SkinCeuticals dann auch in Österreich eingeführt. Da die Produkte bei uns aber nur in sehr ausgewählten Apotheken und vor allem Medical Spas/Kliniken zu bekommen sind, kam ich nie wirklich damit in Kontakt. Bis vor ein paar Wochen dann.

Ich hatte die Möglichkeit mehr über SkinCeuticals zu erfahren und habe diese natürlich gleich genützt. Schnell war ich Feuer und Flamme für die Marke und die Produkte und war bereit, meine Haut näher unter die Lupe zu nehmen. Mir wurde in diesem Zusammenhang die Praxis Yuvell sehr ans Herz gelegt. Dabei handelt es sich um ein wunderschöne Klinik im Herzen von Wien  in dem man neben minimal- auch non-invasive Behandlungen (Skincare Facials) durchführen lassen kann.

Gestartet haben wir erst einmal mit einer Hautanalyse. Dabei wurden höchstauflösende Bilder von meinem Gesicht gemacht (sexiest moment of my lifetime). Tja und diese Bilder haben so einiges ans Tageslicht gebracht, was man mit freiem Auge so gar nicht sehen kann. Dann war ich erst recht an Bord und wollte etwas für meine Hautgesundheit verändern.

 

Erster Eindruck und Erfahrungen

Ich war die längste Zeit der Meinung ich hätte einfach trockene Haut, mehr nicht. Deswegen habe ich auch meine Skincare Routine danach aufgebaut. Nach der Hautanalyse und dem Gespräch mit der für mich zuständigen Kosmetikerin, habe ich dann so einiges Neues erfahren was meine Haut angeht. Ich habe nicht einfach nur trockene Haut sondern eigentlich Mischhaut. Das heißt meine T-Zone ist das eigentliche „Problemkind“. Die äußeren Bereiche gehören eher zu der normalen Sorte von Hautbild.

Erstmal bin ich erschrocken

Was mich aber noch mehr gewundert und eigentlich sogar erschreckt hat, waren die Sonnenschäden die man jetzt zwar noch nicht sieht aber unter meiner ersten Hautschicht schon darauf warten im Alter hervorzutreten. Ich meine, wer will schon zwei riesige Sonnen- (Alters-) Flecken nebeneinander ganz prominent auf der Nase?! Ich jedenfalls nicht. Vor allem weil diese zwei riesen Dinger nicht das Einzige sind, was meine helle Haut so an Sonnenflecken im Petto hat. Ich kann euch also eines sagen: Auf Sonnenschutz verzichte ich ab jetzt jedenfalls keinen einzigen Tag mehr.

Behandlungsplan

Mit der behandelnden Kosmetikerin wurde dann anhand meines jetzigen Hautbildes ein Behandlungsplan ausgearbeitet. Dieser beinhaltet vor allem bereichsweise Mikrodermabrasion und Ausreinigung. Eine Gesichtsbehandlung habe ich zum jetzigen Zeitpunkt schon hinter mir. Ich merke jetzt schon einen beachtlichen Unterschied. Meine Haut sieht viel geklärter aus und fühlt sich auch so an. Da die Ausreinigung auch klitzekleine Nadelschnitte (wegen der Milien) beinhaltet, wird man das wirkliche „Ergebnis“ erst dann sehen, wenn alles abgeheilt ist aber ich bin jetzt schon sehr zufrieden. Vor allem fühle ich mich bei der behandelnden Ärztin und auch Kosmetikerin wunderbar aufgehoben und beraten – sie wissen ganz genau was meine Haut braucht und stellen die perfekte Behandlung für mich zusammen.

Vor allem verwende ich jetzt seit ein paar Tagen die Produkte von SkinCeuticals. Meine gesamte Skincare Routine wurde darauf umgestellt und genau auf meine Hautbedürfnisse ausgewählt. Ich bin schon wahnsinnig gespannt wie es mit meiner Haut weitergeht und wie sie darauf reagieren wird.

 

Wie es weitergehen wird

Ich verwende ab jetzt ausschließlich die Produkte von SkinCeuticals. Ich möchte einfach sehen, wie wichtig es wirklich ist Produkte aus einer Linie zu verwenden die in voller Harmonie zusammenwirken können. Es macht für mich jetzt ex ante betrachtet einfach großen Sinn die Wirkstoffe im Zusammenspiel zu verwenden um wirklich volle Wirksamkeit zu erzielen. Ich werde zusätzlich ab jetzt ca. alle 4 Wochen zur Kosmetik gehen und meiner Haut dabei helfen lassen ihr Bestes zu geben. In ca. 8 Wochen bekommt ihr dann von mir das nächste Update hier auf dem Blog.

Ich bin schon mehr als gespannt und kann es nicht erwarten meiner Haut ihre volle Gesundheit zurückzugeben!

 

skinceuticals-produkte-beautyblogger-giveherglitter-1

skinceuticals-produkte-beautyblogger-giveherglitter-9

skinceuticals-produkte-beautyblogger-giveherglitter-4

skinceuticals-produkte-beautyblogger-giveherglitter-8

skinceuticals-produkte-beautyblogger-giveherglitter-6

skinceuticals-produkte-beautyblogger-giveherglitter-7

 

*Die Produkte und die Behandlungen werden mir kostenfrei

zur Verfügung gestellt. Das ändert jedoch absolut nichts

an meiner (wie immer) ehrlichen Meinung.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Eva
    20/12/2016 at 9:00

    Sehr informativ! Arg irgendwie, wenn deine Haut schon so geschädigt ist, dann will ich meine gar nicht sehen. Ich hab sehr viel Narben nach meinen Akne und sicher auch Sonnenschäden. Vielleicht gönne ich mir bald auch eine Behandlung 🙂
    LG, Eva 🙂
    http://lipstickforeva.blogspot.com

  • Reply
    Kristina
    20/12/2016 at 9:02

    Die Marke habe ich ehrlich gesagt noch nicht getestet, aber ich achte auch seit mehreren Jahren sehr auf die Inhaltsstoffe von Hautpflegeprodukten und liebe die Cremes von Paula’s Choice. Doch egal, was man verwendet…UV-Schutz ist wirklich das wichtigste, hat mir auch kürzlich wieder meine Dermatologin eingebläut.
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

  • Reply
    Sandra Slusna
    20/12/2016 at 22:37

    Super Beitrag und die Produkte hören sich auch toll an! Danke für die vielen Informationen, ich habe zwar schon immer nicht wirklich Probleme mit der Haut gehabt, aber bisschen mehr Pflege wäre nicht schlecht! 😉
    Hab einen schönen Abend,
    Sandra / http://www.shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  • Leave a Reply