FITNESS FOOD & DRINKS LIFE & STYLE

DIY healthy müsli

Ich liebe Frühstück! Von mir aus könnte es auch Mittags und Abends die Köstlichkeiten des Morgens geben. Vor allem aber hat Frühstück Qualität wenn man sich dafür Zeit nehmen kann. Das geht sich leider meist nur am Wochenende aus aber dann so richtig. Weil ich aber auch sonst nicht auf einen Energieschub am Morgen verzichten will versuche ich immer so gesund wie nur möglich in den Tag zu starten. Oberstes Kriterium dabei ist, dass es schnell gehen muss. Porridge ist super, dauert mir aber einfach zu lange. Das mit den Overnight Oats habe ich irgendwie noch nie so hinbekommen, dass mich das Ergebnis überzeugt hat. Ja und jeden Tag Smoothie trinken ist auch auf die Dauer langweilig. Die nächste Alternative ist ein klassisches Müsli. Das schmeckt aber die meiste Zeit nach nicht recht viel und vor allem die Einweichzeit…
Naja, ich bin jedenfalls ganz verrückt nach Crunchy Müsli, Granola und Konsorten. Die Mischungen aus dem Supermarkt enthalten meistens Zucker und andere dubiose Zutaten die eher an eine Packungsbeilage eines Medikaments erinnern als sonst irgendwas. Ich wollte also ein Müsli das einerseits crunchy, ein bisschen süß (aber nicht von Zucker) und gesund ist und gleich gegessen werden kann. Vor einiger Zeit sind wir dann auf die Mischungen von mymuesli gestoßen. Wahnsinn, wie viele Sorten es gibt. Ich konnte mich meist gar nicht entscheiden. Viele Müslis von der Marke enthalten leider zusätzlichen Zucker. Begibt man sich aber auf die Suche durch den kleinen Laden wird man schon fündig.

Einziger Knackpunkt: der Preis. Für ein halbes Kilo bis ¾ Kilo Müsli zahlt man gleich mal zwischen 8 und 10€. Da hat man aber dann noch nicht das absolut umwerfende Paleo Müsli, das hauptsächlich aus Nüssen besteht, oder das Crunchy Müsli mit Beeren drinnen. Da kommt man dann schnell ein ganzes Stück über die 10€ Grenze. Daraufhin war klar, das ist auch keine Dauerlösung. Aber… Was die können, kann ich schon lange! Ich mische mir mein Müsli einfach selbst, habe ich beschlossen und bin gleich mal zum Denns einkaufen gegangen. Da wird man mit allem fündig was das Müsli-Herz begehrt. Ich werde euch hier einmal meine Lieblingsmischung aufschreiben, man kann aber ganz nach Belieben die Zutaten variieren. Ca. ein halbes Kilo kostet mir dann noch um die 5€. Voll okay finde ich, wenn man bedenkt was man dafür bekommt. 🙂

Rezept (für ca. 500g)

 

120g   Dinkelvollkornflocken Kleinblatt

50g     Dinkel gepufft (ungesüßt)
140g   Dinkel Crunchy (ungezuckert)
30g     Apfelwürfel (gefriergetrocknet)
50g     Kokoschips
5g       Himberen (gefriergetrocknet, zerbröselt)
5g       Erdbeeren (gefriergetrocknet)
2,5g    Bourbon Vanille (gemalen)
50g     gehackte Mandeln
40g     Leinsamen geschrotet

 

Das Bild oben zeigt die Zutaten zwar in der richtigen Reihenfolge aber nicht verhältnismäßig… Nur zur Info 🙂

 

Einfach alles in einer großen Schüssel vermengen und dann in eine Tupperbox, Glas oder andere Dose einfüllen. Am Liebsten esse ich mein Müsli mit Kokos-Reis Milch (ungesüßt natürlich) in der ich über Nacht einen gehäuften Esslöffel Chiasamen aufweichen lasse. Dann in der Früh nur noch das leckere Müsli oben drauf streuen, ein paar Erdbeeren und Himbeeren dazu und los geht’s! Nachdem ich bei den Dinkelflocken Kleinblatt verwende, lassen sich diese sofort essen und brauchen keine Zeit um erst einzuwirken.

 

MAHLZEIT!

P.S.: Am Besten eignen sich gefriergetrocknete Früchte für Müslis wie dieses, normale Trockenfrüchte wären noch viel zu feucht dafür. Sie sind zwar ein wenig teurer, aber man braucht ja nicht viel davon.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Barbara
    06/05/2015 at 12:32

    Wie lecker das doch aussieht! Und ich kann mir richtig vorstellen, wie gut es schmeckt…
    Die Fotos sind auch total schön!

  • Leave a Reply