Beauty

SkinCeuticals, Yuvell und ich – meine bisherigen Erfahrungen

Knapp drei Monate sind nun vergangen seit ich euch das erste Mal hier von SkinCeuticals, Yuvell und meinem Weg zu Hautgesundheit erzählt habe (hier). In diesem Beitrag habe ich euch versprochen, dass ich mich wieder diesbezüglich melden werde, um euch nach einer gewissen Zeit der Anwendung meine bisherigen Erfahrungen schildern zu können. Hier sind wir nun.


Wie es mir mit den Produkten geht

Gemeinsam mit der Kosmetikerin bei Yuvell und anhand der zuvor erstellten Hautanalyse, haben wir ein SkinCeuticals Produktpaket für mich zusammengestellt. Seit dem verwende ich (außer hi und da eine andere Feuchtigkeitsmaske) nur diese Produkte in meiner täglichen Skincare Routine.

Die SkinCeuticals Produkte passen perfekt zu meinen Hautbedürfnissen, nichts hat Hautunreinheiten herbeigeführt oder irgendwelche Irritationen verursacht und die Anwendung ist jeden Tag immer wieder wie ein kleines Facial.

In meinem ersten Beitrag wollte ich nicht zu viel zu den Produkten verraten, da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste wie ich dazu stehen werde mit der Zeit – oft bekam ich bei anderen Produkten nach ein paar Wochen der Anwendung Irritationen. Jetzt kann ich sagen, dass ich absolut zufrieden bin! Ich fühle mich nicht nur sehr wohl mit meinem Hautbild sondern habe alleine schon in der doch eher kurzen Zeit eine Verbesserung in der Textur meiner Haut gesehen.

 

Welche Produkte ich verwende

Nach dem Abschminken folgt die Reinigung der Gesichtshaut mit SkinCeuticals Simply Clean Gel Cleanser. Mit Wasser vermengt wird das Gel zu einer cremigen Textur. Es trocknet die Haut nicht aus, hinterlässt aber gleichzeitig keinen öligen Film auf der Haut. Der Simply Clean Gel Cleanser ist für meine Mischhaut perfekt, das er genug reinigt um die Haut zu klären aber dennoch nicht austrocknet.

Als extra Feuchtigkeitsbooster gebe ich meiner Haut ein paar Spritzer des SkinCeuticals Equalizing Toners. Es duftet nicht nur herrlich frisch sondern stellt auch den PH Wert der Haut wieder her um die Einschleusung der nachfolgenden Produkte zu maximieren.

In die vom Toner noch feuchte Haut, massiere ich morgens zunächst das SkinCeuticals Serum 10 ein. Mit L-Ascorbinsäure (Vitamin C) und Ferula hilft es der Haut sich von innen zu schützen und vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Danach folgen zwei Tropfen des SkinCeuticals Hydrating B5 Serums – weil Hyaluron DIE Waffe gegen trockene Haut (und kleine Fältchen) ist. Abends verzichte ich auf das Serum 10 und trage nach dem Toner direkt das Hydrating B5 Serum auf.

Weil bei Skincare Layering (jeweils dünne Schichten) das A und O ist, geht es, nachdem die Seren in der Haut verschwunden sind, an die SkinCeuticals Metacell Renewal B3 Creme. Diese ist absolut nicht vergleichbar mit einer normalen Creme. Sie hat eine samtig weiche Textur und perfektioniert zunächst rein optisch das Hautbild bevor dann die Inhaltsstoffe nach und nach für kleine Wunder sorgen. Durch das zum Patent angemeldeten Transportsystem gelangen die Inhaltsstoffe noch effektiver in die tiefen Hautschichten um dort gegen erste Zeichen der lichtbedingten Hautalterung zu wirken.

Meine Augen müssen natürlich auch entsprechend geschützt und gepflegt werden. Dafür verwende ich das SkinCeuticals AOX + Eye Gel. Es enthält eine Kombination aus drei Antioxidantien und bekämpft somit kleine Fältchen und Anzeichen von Müdigkeit.

Unter Tags folgt danach noch ein LFS mit der Stärke 50 – SkinCeuticals Ultra Defense SPF 50. Die Sonne hat nicht nur fatale Auswirkungen in Bezug auf die Hautgesundheit an sich (Stichwort Hautkrebs), sondern ist auch noch einer der Hauptgründe für Hautalterung. Durch die Hautanalyse, die ganz zu Beginn bei Yuvell gemacht wurde, hat man jetzt schon Pigmentstörungen in der Haut sehen können, die mit den Jahren zum Vorschein treten werden, wenn man nicht dagegen vorbeugt. Alleine schon deshalb bin ich jetzt überzeugte Nutzerin von LSF – und das jeden Tag!

Jetzt im Winter braucht meine Haut noch eine extra Ladung Feuchtigkeit. Deshalb benutze ich stellenweise auch eine kleine Menge der SkinCeuticals Emollience Creme um trockene Hautstellen gar nicht erst entstehen zu lassen. Durch eine Kombination aus natürlichen Extrakten und Lipiden kümmert sie sich um meine gesunde Hautbarriere. Wenn die Temperaturen aber wieder wärmer werden, werde ich sie womöglich nicht so sehr benötigen.

Damit meine Lippen nicht vernachlässigt werden folgt Abends dann noch eine dünne Schicht SkinCeuticals Antioxidant Lip Repair. Es spendet nicht nur eine mega Ladung Feuchtigkeit sondern verhindert auch die kleinen Fältchen rund um die Lippen und sorgt generell für definiertere und vollere Lippen – genau so wie ich es will.

Um meinen vergrößerten Poren in der T-Zone auf den Leib zu Rücken verwende ich ca. einmal in der Woche die tolle SkinCeuticals Clarifying Clay Masque. Abgestorbene Hautschüppchen werden sanft entfernt und die Haut zusätzlich mit beruhigenden Inhaltsstoffen in Balance gehalten.


Die Gesichtsbehandlungen bei Yuvell

Die Pflege zu Hause wird perfekt durch die Facials bei Yuvell ergänzt. Je nachdem was meine Haut gerade benötigt, wird einmal mit Microdermabrasion und einmal nur mit speziell gemischten Peeling Masken gearbeitet. Zusätzlich wird die Haut auch ausgereinigt, das heißt Mitesser und Milien entfernt. Bei meinem zweiten Besuch bei Yuvell war ich ganz erstaunt, dass im Vergleich zum ersten Mal um einiges weniger gemacht werden musste diesbezüglich.

Meine Behandlungen dauern immer in etwa eine Stunde und variieren wie gesagt nach dem Befinden der Haut. Am besten man spricht sich einfach mit der behandelnden Kosmetikerin vor Ort ab, was für einen das Beste ist. Ca. einmal im Monat statte ich Yuvell einen besucht ab. Das ist auch der Abstand den die Kosmetikerin bei mir empfohlen hat. Ich kann mir vorstellen, dass je nach Hautbeschaffenheit die Abstände variieren können. In etwa 4-5 Wochen ist aber sicher ein guter Maßstab.

Kurze Backgroundinfo zu Yuvell

Bei Yuvell gibt es neben non-invasiven Facials auch die Möglichkeit von minimal-invasive Behandlungen. Im Zentrum steht dabei ein individueller und professioneller Beratungsprozess inkl. der schon von mir angesprochenen Hautanalyse. Yuvell ist ein selbstständiges Ambulatorium nach dem Krankenanstaltengesetz was bedeutet, dass die medizinische Behandlung höchste Qualität aufweist und die technischen Hilfsmittel auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Von klassischen Kosmetikbehandlungen inkl. Mikrodermabrasion und Oxygen Treatments bis zu den verschiedensten Liftingmethoden, ist für jeden die richtige Behandlung dabei. Wie es auch bei mir schon der Fall war wird durch ärztliche Beratung ein Behandlungsplan erstellt um anhand diesem ein qualitatives Behandlungsergebnis zu erzielen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, dass eine absolute Rundum-Betreuung vollstens gegeben ist und die Qualität der Arbeit an vorderster Stelle steht bei Yuvell.

Alle Infos zu den angebotenen Behandlungen, Preise und sonstiges was ihr wissen möchtet findet ihr auf der Homepage von Yuvell.

Gab es Hautverbesserungen?

Ich habe es oben schon anklingen lassen – ganz klar gab es Verbesserungen. Hauptsächlich geht es mir bei Skincare darum, dass ich mich wohl fühle mit meiner Haut. Wenn das der Fall ist stimmt auch die Optik. Ich habe das Gefühl, dass mein Teint gleichmäßiger wurde, kleine Unreinheiten haben sich nicht mehr blicken lassen seit der ersten Ausreinigung, Trockenheitsfältchen sind vermindert und die Größe der Poren hat sich auch reduziert.

Ganz klar gab es Verbesserungen!

Das Gefühl habe allerdings nicht nur ich sondern wird mir das auch des öfteren durch wahnsinnig nette Komplimente für meine Haut bestätigt. Bei mir steht und fällt alles mit einem guten Hautgefühl. Wenn das dann nicht nur ich so spüre und finde sondern auch mein Gegenüber, dann habe ich erreicht was ich erreichen möchte.


Wie wird es weitergehen?

Wie eingangs auch schon erwähnt fanden die bisherigen Behandlungen im Rahmen einer Kooperation statt. Mir ist aber dennoch wichtig euch meine ehrliche Meinung zu präsentieren und diese nicht zu verschönern nur weil noch jemand anders einen Blick über den Beitrag wirft bevor er online geht – das gilt übrigens für jeden meiner Kooperations-Beiträge!

Deshalb freut es mich natürlich umso mehr wenn mich ein Produkt oder, wie hier, eine Kombi aus Produkten und  Behandlung derart überzeugt, dass ein mehr als positiver Beitrag online gehen kann.

Jetzt aufzuhören wäre wohl die schlechteste Idee überhaupt.

Jetzt mit den Produkten und den Behandlungen aufzuhören wäre wohl die schlechteste Idee überhaupt. Wenn man einmal etwas gefunden hat, was für einem einfach funktioniert, dann sollte man dabei bleiben. Das heißt ich werde weiterhin regelmäßig und Facials bei Yuvell buchen und die Produkte von SkinCeuticals verwenden – unabhängig davon wie diese Kooperation weitergehen wird.

Was mich allerdings wirklich interessieren würde, ist eine erneute Hautanalyse. Ich bin total neugierig ob man jetzt schon einen Unterschied erkennen kann oder, ob das noch eine Weile braucht. Sollte ich aber wieder eine Hautanalyse machen lassen, berichte ich euch hier natürlich davon.


*in freundlicher Zusammenarbeit mit SkinCeuticals und Yuvell

**die Produktbilder sind im The Guesthouse Vienna entstanden – danke!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply