Beauty

Schlechte Angewohnheiten die dein Beauty-Game schwächen (und wie du sie vermeiden kannst)

[Werbung] Jeder hat so seine eigene Art sich zu schminken. Das ist auch völlig okay. Dennoch gibt es ein paar so unnötige Angewohnheiten die sich bei uns gerne einschleichen, die unser Makeup-Game aber nicht unbedingt besser machen. Ganz im Gegenteil. Oft sind es Kleinigkeiten mit denen man beim eigenen Makeup nicht zufrieden ist. Ich bin mir sicher, dass viele von euch in diesem Beitrag eine Lösung für ein paar dieser Kleinigkeiten finden.

#tollesmakeupfüralle

 

Du wäschst deine Pinsel und Makeup Schwämme viel zu selten

Ich bin mir 100% sicher, dass sich jetzt ganz viele angesprochen fühlen. Haha, hab ich euch! Abgesehen davon, dass es wahnsinnig unhygienisch ist seine Pinsel und Schwämme kaum zu reinigen (hallo Bakterien im ganzen Gesicht) hat es auch einen großen Einfluss darauf wie sich das Makeup damit auftragen lässt. Je mehr Produkt und Öle (von Haut und Makeup) in den Pinseln festkleben, desto weniger gut kann neues Produkt auch verblendet werden.

Makeup Schwämme (aka Beauty Blender und Konsorten) sollten nach jeder Verwendung gewaschen werden. Ich verwende dazu einfach die gute alte Hirschseife bzw. Handseife wenn ich unterwegs bin. Auch für meine Pinsel verwende ich Hirschseife und lasse sie anschließend liegend über Nacht trocknen. Nachdem ich eine große Auswahl an Pinseln besitze und nicht jeden Tag die gleichen benutze (vor allem was Lidschatten angeht), wasche ich alle so ca. einmal im Monat. Die Pinsel die ich fast täglich verwende (Foundation, Puder, Bronzer usw.) reinige ich ca. alle zwei Wochen, wenn nicht sogar früher.

 

Du verwendest keinen Lipliner

Ok, das ist zu einem gewissen Grad wirklich Geschmacksache, ob man Lipliner trägt oder nicht. Dennoch kommen mir immer wieder Aussagen zu Ohren, dass gewisse Lippenstifte nicht getragen werden, weil sie eben super schwierig aufzutragen sind usw. Zusätzlich bekomme ich ständig Komplimente für meine Applikation von knalligen Lippenstiften. Ich verrate euch was: verwendet Lipliner! Vor allem bei knalligen Lippenstiften. Und noch ein Trick soll euch gesagt sein: probiert mal vorher den Lippenstift so gut es geht aufzutragen und dann erst danach mit dem Lipliner zu perfektionieren. Ich persönlich finde es so viel leichter und bekomme ein so richtig perfektes Ergebnis.

Ich verwende ja auch bei dezenten Lippenstiften Liner. Einfach weil ich finde, dass das Ergebnis einfach so viel schöner wird und die Lippen auch symmetrischer aussieht. Hier trage ich aber den Lipliner zuvor auf – ganz klassisch.

 

Du hältst deine Pinsel falsch

Wie kann man Pinsel schon halten, fragt ihr euch. Ich hab das selber ganz lange falsch gemacht. Also falsch ist vielleicht ein hartes Wort dafür weil ihr bekommt auch auf die falsche Weise einen Look hin. Wenn es aber perfekt werden soll und euer Blending-Game noch nicht ganz so on-point ist wie ihr euch das wünscht, dann hört her. Wenn ihr euch den Stiel eurer Pinsel vorstellt und ihn optisch drittelt, dann ist das hinterste Drittel bzw. der Übergang vom zweiten auf das dritte Drittel euer neuer Haltepunkt. Das fühlt sich zunächst vielleicht etwas schräg an weil ihr glaubt die Kontrolle verloren zu haben. Das stimmt aber so nicht. Was ihr ein wenig verloren habt ist Druck, und genau das wollen wir. #happyblending

 

Du verwendest keinen Setting Spray

Als größte Anhängerin und österreichische Vertreterin der internationalen Setting Spray Vereinigung (kurz: ISSV), kann ich es auf keinen Fall nachvollziehen, wenn ihr bis jetzt anti Setting Spray gelebt habt. Nein Spaß. Also der erste Teil. Versprecht mir euch einen Setting Spray zu besorgen und es einfach mal auszuprobieren. Es muss ja kein Mac Fix+ und oder Urban Decay All Nighter (meine absoluten Winner) sein, wenn man erst mal ein wenig Geld sparen will. Die Sprays von Catrice zB sollen auch sehr gut sein. Also egal was, probiert es. Ihr könnt mir nicht sagen, dass euch danach euer Makeup nicht noch eine Spur besser gefällt – vor allem den ganzen Tag über.

Ich persönlich verwende zuerst Mac Fix+ um mein Makeup so richtig ineinander zu verschmelzen und danach Urban Decay All Nighter um es schön langanhaltend zu machen. Believe me – es funktioniert.

 

Du verwendest keinen Primer

Ganz viele verwenden keinen Primer. Viele meinen das bringt nichts. Andere sagen das Gefühl von Primer auf der Haut mag ich nicht. Aber diese Aussage ist als würde man behaupten „Feuchtigkeitscreme mag ich nicht“. Come on! Es gibt so viele verschiedene, es ist für absolut jeden etwas dabei. Promise!

Also, ich kann verstehen wenn man den klassischen Silikon basierten Primer, der auf der Haut gefühlt herumrutscht, nicht mag. Ist ja okay. Ich mag das auch nicht. Primer kann aber so viel für dein Makeup machen, was die klassische Pflege nicht kann. Einfach Feuchtigkeitspflege als Primer zu verwenden funktioniert also nur bedingt (meine Meinung).

Man muss sich überlegen was man will bzw. welches Makeup Problem man damit behandeln will. Will man mehr Glow? Hat man mit trockenen Stellen zu kämpfen im Laufe des Tages? Setzt sich das Makeup in feinen Linien ab? Fängt man schnell zu glänzen an? Will man Rötungen kaschieren? Die Wünsche sind fast endlos. Ich wechsle meinen Primer je nach Hautbedürfnis und auch je nach Look. Am Blog findet ihr also ganz viele verschiedenen Optionen. Gebt einfach mal in die Suchleiste „Primer“ ein – da werdet ihr bestimmt fündig.

 

Du verblendest deine Foundation nicht an schlecht einzusehenden Stellen

Gott sei Dank kommt mir das nicht mehr so oft unter wie früher. Dass man auch über das Kinn hinaus verblenden sollte, haben inzwischen schon so ziemlich alle mitbekommen. Danke. Aber: es reicht nicht, direkt vor den Ohren aufzuhören die Foundation zu verblenden. Ich weiß man sieht das nicht ordentlich wenn man vor dem Spiegel steht, aber bitte denkt das nächste Mal an mich wenn ihr euer Makeup aufträgt (Kopf drehen hilft da auch sehr). Verblendet eure Foundation auch ein wenig zu den Ohren hin, unter den Ohren am Übergang vom Gesicht zum Hals und auch ordentlich am Haaransatz entlang, ja fast in den Haaransatz hinein. Da gilt vor allem dann wenn die Foundation Shade vielleicht nicht ganz so on point ist.

Sorry wenn das ein wenig frech formuliert war – you get the point. Ich will schlecht verblendete Foundation einfach nicht mehr sehen. Punkt.

 

Du verwendest Creme Produkte über Puder Produkten

Ui ui ui.

Viele wissen wahrscheinlich bescheid und machen alles richtig. Andere aber wiederum nicht. Wenn es ein No-Go gibt was Makeup betrifft, dann ist es wohl das: Niemals Creme Produkte über Puder auftragen. Das verträgt sich einfach nicht und sieht dann auch sehr bescheiden aus. Verwendet ihr also einen Creme Highlighter, dann solltet ihr davor auch kein Puder verwenden sondern erst danach (Highlighter Zonen dann natürlich ausgespart). Gleiches gilt für Creme Blush usw. You get the picture.

 

Du verwendest eine falsche Foundation Farbe

Die richtige Foundation Farbe auszusuchen kann schwer sein. Ich weiß. Damit das wirklich keinem mehr passiert habe ich dazu vor einiger Zeit einen Blogpost online gestellt, der schon ganz vielen geholfen hat endlich die richtige Foundation Farbe zu finden (auch online). Mir ist wichtig, dass ihr euch dazu nicht 100% auf diverse VerkäuferInnen verlässt. manche mögen wirklich sehr kompetent sein, manche aber auch gar nicht. Stichwort: Foundation Farbe am Handrücken testen. Long Story short; lest euch einfach den Beitrag dazu durch.

 

Du verwendest zu viel Produkt auf einmal

Oh ja. Been there, done that.

Da hat man so ein super Makeup Produkt und will es so richtig auskosten. Dann wird der Pinsel in den Tiegel gehauen und drauf los geschminkt als gäbs kein Morgen. Jawohl das ist super. Was für ein Glow.

Noch einmal: Been there, done that. Und super war’s. Aber so richtig schön halt auch nicht. Denn wenn man sich so richtig mit den Techniken der internationalen Makeup Artists beschäftigt sieht man erst, wie wenig Produkt man eigentlich benötigt um tatsächlich wunderschönes Makeup zu bekommen ohne an Finish oder Impact einzubüßen. Das was man auf Instagram so sieht (#moreismore) ist zwar auch eine Möglichkeit sich zu schminken – you do you – so richtig natürlich und mühelos aussehend wie es die meisten wollen, wird’s aber so nicht. Also ihr entscheidet welchen Weg ihr gehen möchtet. Ich setze dann lieber auf weniger Produkt und lieber nachlegen als alles auf einmal auf den Pinsel klatschen und dann nicht mehr zurückrudern zu können.

 

 Du verwendest keinen Lidschatten Primer

All jene die niemals Probleme damit haben, dass sich der Lidschatten im Laufe des Tages absetzt, können den Punkt getrost auslassen. Das sind dann meist jene mit super trockener Haut und auch trockenen Lidern. Nachdem das aber eher die Minderheit ist, spreche ich das Thema dennoch an.

Also, Shadow Primer ist dein bester Freund, wenn sich dein Lidschatten unter Tags verselbstständigt. Es gibt ihn von günstig bis ultra teuer. Die Idee ist aber immer die Gleiche. Ich persönlich komme überhaupt nicht ohne Lidschattenprimer aus. Ich habe zwar nicht sonderlich ölige Haut, durch meine leichten Schlupflider aber das Problem, dass meine Lider nicht nur ölig werden, sondern sich dann auch noch alles schön in der Lidfalte absetzt. Kein guter Look. Meine liebsten Lidschattenprimer findet ihr wenn ihr in der Suchleiste „Lidschattenprimer“ oder „Shadow Primer“ eingebt.

 

Du verwendest zu viel Concealer

Der Punkt schließt sich natürlich ein wenig an „zu viel Produkt“ generell an. Dennoch wollte ich ihn einzeln ansprechen weil ganz viele ein Problem mit komisch aussehendem (oder auch „cakey“) Concealer haben. Natürlich kann es daran liegen, dass der Concealer nichts taugt. Oft liegt es aber auch einfach daran, dass zu viel Produkt verwendet wurde. Ich sehe das jedenfalls bei mir so. Wenn ich mir so viel Concealer auftragen würde wie die Girls auf Instagram würde ich nach zwei Stunden nicht mehr ganz so toll dreinschauen. Alles setzt sich ab, verhält sich mit dem Puder darüber irgendwie komisch und verschmiert komisch.

Wiederum gilt also: probiert mal ein bisschen weniger zu verwenden.

 

Du schminkst dich bei schlechtem Licht

Ich bin echt happy, dass wir in unserem Bad echt ganz gutes (künstliches) Licht haben. Natürliches Licht wäre zwar noch besser aber wer hat das schon im Bad. Kaum jemand. Wenn doch: gratuliere. Hast du aber das Gefühl, das dein Makeup am Morgen zu Hause immer irgendwie anders aussieht als dann später in der Arbeit auf der Toilette oder zwischendurch wenn du in deinen kleinen Kosmetikspiegel siehst? Dann liegt es wahrscheinlich am Licht in dem du dich schminkst. Ganz oft kommt das in Hotels vor. Meistens ist es einfach so, dass das Licht direkt über dem Waschbecken oder sogar hinter dem Kopf an der Decke platziert ist. Beides blöd. Am besten wäre Licht, das einem direkt ins Gesicht scheint. Wie bei einem klassischen Makeup Spiegel einfach. Aber wo hat man sowas schon.

Meine Lösung dafür (wenn ich wo bin ohne ordentlichem Licht) ist, dass ich mein Makeup nehme, mir einen Platz vor dem Fenster suche und mich dort mit einem kleinen Handspiegel (wenn vorhanden) oder einfach dem Spiegel meines Puders/Bronzers schminke. Das ist 100 und 1. Versprochen. Probiert das mal aus.

 

Du trägst Foundation auf das trockene Gesicht auf

Ich hoffe wirklich nicht, dass das irgendjemand macht. Mit trockenem Gesicht meine ich damit natürlich eines ohne jeglichem Produkt drauf. Nicht einfach trockene Haut generell. Wie sehr ich Primer schätze wisst ihr ja bereits, aber nicht einmal irgendeine Art von Creme oder Ähnliches unter der Foundation zu tragen geht wirklich nicht. Wie soll die Foundation gut aussehen und sich fein verblenden lassen wenn darunter absolut keine Basis vorhanden ist?

Solltet ihr euch von dem Punkt angesprochen fühlen würde ich euch wirklich nahe legen am besten einen Primer (oder zumindest Feuchtigkeitscreme!) unter der Foundation zu verwenden. Ihr werdet sofort einen Unterschied merken.

 

Du verwendest eine falsche Farbe für deine Augenbrauen

Oh ja auch ein wichtiger Punkt. Ich sehe ganz oft Frauen die einfach die falsche Farbe von Augenbrauenprodukt verwenden. Meist kommt das aber bei blonden Frauen/Männern vor. Entweder die Farbe ist viel (!) zu dunkel oder (Klassiker) zu warm im Ton (also zu rötlich). Zu blonden Haaren passt (wenn man einfach einen natürlichen Look und keine Statement Braue will) ein schöner heller aschiger Ton am besten. Meistens werden sie mit „Taupe“ tituliert oder befinden sich bei einer Nummernbezeichnung irgendwo bei 1-2. Die Farbe kann auf den ersten Blick vielleicht ein wenig hell wirken, in den Brauen verblendet wirkt sie so aber am besten und definiert dennoch wunderschön.

Wenn ihr gar nicht recht wisst, würde ich zB beim Benefit Counter (absolute Augenbrauen Pros) professionelle Beratung aufsuchen. Oder ihr wartet bis ich bei Douglas und Co aufschlage und sprecht mich an. Geht auch, dauert aber länger.

 

Du verwendest die Wimpernzange nach der Mascara

Oha. Nicht gut.

Das ist dann nämlich nicht nur ein (in meinen Augen) komischer Look, sondern auch für deine Wimpern ein Trauma. Ersteres kann ja noch gewollt sein. Zweiteres kann aber wohl keiner haben wollen. Hat man also bereits Mascara auf den Wimpern, ist die Chance für einen Einsatz der Wimpernzange vorbei. Einfache Regel. Einfach dran halten und deine Wimpern brechen auch nicht ab.


 

 

 

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Teresa
    12/03/2019 at 11:49

    Toller Beitrag, musste echt manchmal schmunzeln 🙂 Weiter so!

  • Reply
    Danielle
    12/03/2019 at 21:20

    Toller Beitrag! Gerne mehr von den Bad Habits! Ich habe mich bei ein paar Punkten wieder erkannt 🙂

  • Reply
    Larissa
    12/03/2019 at 21:25

    Ah ich liebe diesen Beitrag ❤️ Musste so schmunzeln beim lesen und ja, tatsächlich erwischt man sich dann doch bei dem ein oder anderen Punkt.

    Liebe Grüße,
    Larissa
    (https://salutmavie.de)

  • Reply
    Astrid
    14/03/2019 at 11:47

    So interessant und hilfreich. Werd ich gleich umsetzen. Danke danke danke 😊🧡🌹

  • Leave a Reply