Beauty LIFE & STYLE RANDOM

Life Hacks: 10 Tipps für besseren Schlaf bei Hitze

Ein Blick auf den Wetterbericht sagt mir, dass es sich auf jeden Fall noch auszahlt diesen Beitrag online zu stellen. Ich mag den Sommer – keine Frage – und dazu gehört natürlich auch die Hitze. Versteht mich nicht falsch, ich jammere nicht! Dennoch machen uns die Temperaturen, wenn sie so lange anhalten wie jetzt gerade, zu schaffen und zerren an unseren Kräften. Ein „frisch geduscht“ Gefühl gibt es schon lange nicht mehr denn man fängt mit dem öffnen der Duschtüre schon wieder massig zu schwitzen an (grauslich, ich weiß). Unter Tags kann man sich mit viel Trinken und wenn möglich nicht bewegen abhelfen. Aber was tun wir dann am Abend wenn wir uns in die Federn schmeißen? Schlafen wäre halt fein aber wie soll man sich entspannen wenn der Körper auf Hochtouren arbeitet um nicht vor Überhitzung zu Grunde zu gehen? Ich zeige euch heute meine Tipps um halbwegs Schlaf abzubekommen obwohl man eigentlich nur an den Nordpol möchte…

1. KÜHL DUSCHEN

Ich habe für diesen Beitrag natürlich ein wenig recherchiert und im Grunde jede Homepage rät einem davon ab kalt zu duschen. Sie meinen es verengt die Gefäße und der Körper arbeitet nachher umso mehr und produziert daher umso schneller wieder Hitze um auf Temperatur zu kommen. Es gibt dennoch nichts besseres kurz den Wasserhahn etwas kühler zu stellen und unter Schnappatmung das kalte Wasser de Körper runterlaufen zu lassen. Das Wasser muss dabei ja nicht unbedingt super kalt sein sondern kühl. Was ich aber noch ganz gerne mache ist als Abschluss der Dusche die Beine und die Arme mit eiskaltem Wasser abzuspülen. Das Ganze fühlt sich dann ein wenig wie kneipen an… soll ja auch gesund sein. Dabei geht es mir einfach darum, dass die Haut kälter wird. Danach geht es nur ein wenig trocken getupft direkt ins Bett.

2. IN-DER-DUSCHE-BODYLOTION

Gut, das hat vielleicht nicht nur etwas mit Schlafen bei Hitze zu tun sondern generell mit Bodylotion bei hohen Temperaturen. Ich hasse nichts mehr als mich nach dem Duschen einzucremen und ich währenddessen schon spüre wie mir wieder heiß. Das Gefühl von Hitze unter einer Schicht Körpercreme ist ganz furchtbar. Dennoch kann ich nicht auf die Feuchtigkeitspfege nach dem Duschen verzichten. Hier greife ich jetzt auf In-der-Dusche-Bodylotions zurück. Man trägt etwas Creme nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut auf und wäscht sie direkt danach wieder ab. Die Haut wird auf diese Weise gut durchfeuchtet ohne zurückgelassenen Fettfilm.

3. WASSER, WASSER, WASSER

Das wird vermutlich keine Neuigkeit sein… Untertags ist es wichtig, dass man seinen Körper mit genügend Wasser versorgt. Direkt vor dem Schlafengehen sollten es dann nur noch ein Schluck sein um nicht gleich wieder durstig aufzuwachen.

4. NICHT NACKT SCHLAFEN

So verlockend es sich anhört einfach die Hüllen fallen zu lassen um ein wenig Abkühlung zu erreichen, sollte man das dennoch sein lassen. Am Besten ist einfach ein leichtes Shirt aus Baumwolle und dazu luftige Shorts oder einfach die normale Unterhose tragen. Nachdem wir Nachts bis zu einem halben Liter (!) schwitzen, kann so die Feuchtigkeit gleich von der Haut wegtransportiert werden und Verkühlungen (ja selbst bei hohen Temperaturen) werden vorgebeugt.

5. VENTILATOR

Ich besitze ihn auch noch nicht allzu lange, war aber in diesem Sommer meine bisher beste Anschaffung – mein Ventilator. Im Gegensatz zu einer Klimaanlage wird die Luft dadurch nicht allzu sehr ausgetrocknet. Natürlich schafft er im Raum selbst keine Abkühlung, dennoch wird die Luft umgewälzt und der leichte Luftzug auf der Haut wirkt Wunder. Im besten Fall wählt man ein Gerät mit Timer Funktion. Somit kann man ihn zu Einschlafen einschalten und nach 1-2 Stunden ist dann automatisch Schluss.

6. WÄRMFLASCHE UMFUNKTIONIEREN

Einfach eiskaltes Wasser aus dem Kühlschrank einfüllen (oder gleich als Ganzes einfrieren), Schraubverschluss zu und rein damit ins Bett!

7.  KNUDDELVERBOT

So weh es tut, das zu schreiben, muss es dennoch sein. Kuscheln ist das Schönste überhaupt und bei mir eigentlich nicht wegzudenken. Die Lieben neben uns sind aber meist (Edward und Konsorten ausgeschlossen) reine Heizkörper. Um in einer (halbwegs) kühlen Bettoase schlafen zu können gibt es also ab jetzt Knuddelverbot – Sorry!

8. GET LOW

Warme Luft steigt ja bekanntlich auf. Hat man also ein Stockbett oder man schläft im Dachgeschoss kann es schnell helfen einfach umzuziehen. Matratze schnappen und in den (ausgebauten) Keller wandern oder für den Anfang einfach mal in das Erdgeschoss. Vielleicht hilft’s!

9. ZU HAUSE CAMPEN

Diese Möglichkeit ist mir hier in Wien leider verwehrt, hätte ich eine sichere Terrasse würde ich das aber sofort tun. Die Matratze ist schnell bewegt und im Freien ist die Luft dann doch eine Spur angenehmer – vor allem am Land!

10. POLSTER DREHEN

Das hört sich jetzt vielleicht ein wenig komisch an aber ihr werdet mir danken wenn ihr das nächste Mal mitten in der Nacht vor lauter Hitze aufwacht. Schnelle „Erfrischung“ kann man bekommen indem man einfach den Kopfpolster einmal dreht und somit die Unterseite dann die Oberseite ist. Das wirkt manchmal kleine Wunder!

HABT IHR NOCH TIPPS FÜR MICH WIE MAN DIE HITZE BESSER AUSHALTEN KANN?

*Bilder via Pinterest

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    kerstinix
    12/08/2015 at 8:08

    Super Tipps 🙂 Ich hab mal gelesen das man seine Bettwäsche für 30 min in das Eisfach legen soll bevor man schlafen geht – das scheint sie zu kühlen & soll wohl ganz angenehm sein. Außerdem schlafe ich immer mit offenen Fenster. In der Nacht gehen die Temperaturen ja auf 18 grad runter, so schön 🙂
    Das mit dem Ventilator kenne ich – ohne könnte ich gar nicht mehr leben!

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

    • Reply
      Ursula
      13/08/2015 at 5:47

      Jaa das hört sich auch sehr angenehm an! 🙂 Das mit dem offenen Fenster würde ich gerne machen…leider ist meine Wohnung im ersten Stock und da habe ich mitten in der Stadt nicht ganz so ein gutes Gefühl dabei…

      Grüße :*

    Leave a Reply