TRAVEL

Kurztrip nach Mallorca & Bucket List

Um einfach zwischendurch dem Alltag zu entrinnen und Zeit gemeinsam zu verbringen, sind meine liebe Caro (und gleichzeitig Trauzeugin 🙂 ) und ich nach Mallorca gedüst. Ihr könnt euch vorstellen wie fein es war, nach vielen Tagen des Regens und kalter Temperaturen, endlich wieder ein wenig Wärme auf der Haut zu spüren.

Ich habe euch auf Instastories nach Mallorca Tipps gefragt und ihr habt mich regelrecht überschüttet mit tollen Vorschlägen zu schönen Orten, netten Lokalen und wunderschönen Stränden und Buchten. Leider konnten wir sehr viel davon nicht abhaken da wir nur drei Nächte auf Mallorca verbrachten und das Wetter Ende April noch nicht zum Baden war – zwar schön aber eben nicht so, dass man Lust hätte sich in die Fluten zu werfen.


Kurztrip nach Mallorca – Diary

Tag 1 – Anreise, Palma de Mallorca

Unser Flug startete schon um 05:00 Uhr morgens, das heißt wir konnten den kompletten ersten Tag super nutzen. Wir haben uns für die paar Tage auch über billiger-mietwagen.de einen kleinen Fiat 500 gemietet der perfekt passte. Nachdem wir unseren kleinen Schießer am Flughafen abgeholt hatten, ging es auch schon direkt nach Palma de Mallorca. Es musste Frühstück her und vor allem Kaffee – dazu waren wir im Cappuccino Palau March, direkt neben der Kathedrale.

Danach schlenderten wir einfach ganz gemütlich durch die Innenstadt. Nachdem wir schon so früh dort waren, brauchte es ein bisschen Zeit bis wirklich Leben in die Stadt kam. Ganz besonders aufgefallen sind uns die vielen Schuhgeschäfte – WAHNSINN! Wären wir nicht mit Handgepäck unterwegs gewesen, hätte ich mir wohl 4 Paar Schuhe gekauft – so kam nur eines mit. Wo wir unbedingt hinwollten war der Mercat de l’Olivar – eine große Markthalle in der man angefangen von unendlich viel Fisch und Meeresfrüchte, über Obst & Gemüse und alles was man sonst so für einen Haushalt benötigt, bekommt. Dort haben wir dann auch direkt bei einen der vielen Ständen im Fischmarkt Tapas zum Lunch verspeist – HERRLICH!

Da wir ab 15:00 Uhr ins Zimmer konnten, haben wir uns am Nachmittag auf den Weg zur Unterkunft gemacht. Nachdem es schon so früh los ging bei uns, waren wir auch dementsprechend geschlaucht. Unser Hotel war das Maritim Hotel Galatzó und gebucht haben wir es zu einem hervorragenden Preis über Secret Escapes. Es war ein bisschen außerhalb von Palma in der Costa de la Calma – genau was wir wollten. Von dort hatten wir einen wunderschönen Ausblick aufs Meer und auch die Anlage selber war wunderschön!

Den Abend haben wir dann eigentlich nur im Hotel verbracht. Da wir Halbpension gebucht haben, war das Dinner ebenfalls dort.


Tag 2 – Valdemossa, Deiá, Küstenstraße

Neben Palma stand auch noch Valdemossa ganz weit oben auf unserer Liste. Wir haben nur Gutes davon gehört und deswegen ging es am zweiten Tag auch dort hin. Es hat sich so sehr gelohnt denn der Ort ist einfach nur zauberhaft. Er erinnert ein wenig an die schönen mit braunen Steinhäusern gedrängten Orte in der Toskana. Auch hier fanden sich wieder viele süße Shops und Kaffees. Wir liebten es dort und verbrachten ca. 2,5h in dem (doch sehr kleinen) Ort.

Danach führte unser Weg nach Deiá – laut Reiseführer ein süßer Künstlerort. Nach Valdemossa konnte uns hier aber nichts wirklich umhauen. Schon ein süßer Ort und ein wunderschöner Ausblick von der Kirche, aber sonst… Nachdem wir dann aber in einem super netten Lokal eine beachtliche Menge an Tapas und einen gefühlten Liter Sangria pro Person hatten, begann es uns dann doch sehr gut zu gefallen. 😀

Der Heimweg führte uns über die Küstenstraße von Deiá wieder Richtung Süden zur Costa de la Calma – diese war sehr (!) kurvig, also eher nichts wenn man sehr empfindlich ist diesbezüglich oder man Kinder im Auto hat. An der Strecke blieben wir einmal stehen um den tollen Ausblick auf die Küste zu genießen. Leider hat uns da die Sonne nicht mehr beehrt, der Ausblick war trotzdem mega!


Tag 3 – Port Portals, Palma de Mallorca

Das Wetter an Tag 3 war ganz okay aber der Plan an den Strand zu fahren, ging uns nicht auf. Das konnten wir dann gott sei dank am letzten und vierten Tag nachholen. Plan B musste also her. Mir wurde unter anderem auch Port Portals empfohlen um ein bisschen schöne Yachten zu bestaunen. Das mit den Yachten war nicht gelogen – meine Güte. Jedes Mal wenn ich solche tollen Yachten sehe, fällt mir beinahe die Kinnlade runter. Wie cool wäre es mal damit auf Urlaub zu fahren! Als wir dort waren, war alles natürlich noch ein wenig ruhig – war halt auch erst Ende April und nicht August. Aber so konnten wir wenigstens alles in Ruhe beobachten und uns vorstellen wie wir dann irgendwann (bitte lieber Gott lass es mal soweit sein!) selbst auf so einer tollen Yacht im Hafen zu Abend essen und unter Tags in die schönsten Buchten düsen. Ein bisschen Träumen muss eben sein.

Weil wir uns am ersten Tag auch vorgenommen haben noch einmal nach Palma zu fahren um noch mehr von der Stadt zu erkunden, bat sich das danach auch hervorragend an. Den Nachmittag verbrachten wir also in der Hauptstadt bei Kaffee, Spazieren, Tapas und (ganz wichtig) Shopping!

Den Abend haben wir dann wieder in unserem Hotel verbracht. Zum Essen gönnten wir uns eine Flasche Rosé – meine Güte war die gut (und vor allem so schnell leer…). Danach ging es noch auf einen Sprung (für ein/zwei Drinks) in die Hotelbar. So Hotelbars sind schon an und für sich lustig, finde ich. Alleine die Leute dort zu beobachten reicht mir schon. Aber die Drinks haben dann auch noch ihr übriges getan und wir endeten bei einer Privatparty zu zweit in unserem Zimmer und haben zu den mega Throwback Songs getanzt. Hahaha – das war vielleicht lustig!


Tag 4 – Es Trenc, Heimreise

Am letzten Tag zeigte sich das Mallorca Wetter noch einmal von seiner besten Seite. Daher mussten wir ans Meer. Der Strand Es Trenc wurde mir nicht nur einmal vorgeschlagen und auch unser Reiseführer versprach so einiges. Wir wurden nicht enttäuscht! Vor allem war es natürlich fein, dass fast keine Leute dort waren. Das bekommt man sonst wahrscheinlich nicht so oft. Das erste Mal für’s Jahr am Strand liegen und chillen konnte wirklich was. Zum Baden war das Wasser (für mich) allerdings noch ein wenig zu frisch – leider.

Danach ging es für uns auch schon wieder in Richtung Flughafen. Die Flug-Verspätungsmisere habt ihr vielleicht über Instastories mitbekommen. Long Story short – wir wären beinahe nicht mehr aus Palma nach Hause gekommen an dem Tag, hätte nicht Fly Niki doch noch eine Maschine von Wien nach Palma geschickt um uns zu holen. „Leider“ haben wir es dann gerade noch so geschafft nicht 3h verspätet zu landen (4 Minuten hätten noch gefehlt), somit gibt es keine Entschädigung für uns. Naja – der Urlaub war trotzdem WUNDERSCHÖN!


Mallorca Bucket List

Mir wurden von euch natürlich noch viel mehr Tipps gegeben was Mallorca betrifft. Viele von euch haben sich gewünscht, dass ich alles Tipps gesammelt veröffentliche. Das ist natürlich kein Problem 🙂 Here you go!

 

Strände/Buchten

∴ Cala de Moro

∴ Cala D’Or

∴ Coves de Drac

∴ Cala Marmols

∴ Cala Mondrago

∴ Es Trenc

Lokale/ Restaurants/ Cafes (Palma de Mallorca)

∴ Bar Espana

∴ La Rosa Vermutería

∴ Tast Club

∴ Abaco

∴Illetas/ Puro Beach

∴ Port Blanc

∴ Sa Placa

∴ Mercat de l’Olivar

 

Orte/ schöne Plätze

∴ Port Portals

∴ Valdemossa

∴ Cap Formentor

 


unsere Reisezeit: 28.4. – 1.5.2017 (3 Nächte)

Hotel: Maritim Hotel Galatzó (Costa de la Calma)

Auto (Fiat 500): via billiger-mietwagen.de ca. €30 (für die 4 Tage – ja, so günstig!)

Flug: Fly Niki/ Airberlin (ca. € 230, relativ spät gebucht)


 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Kristina
    15/05/2017 at 17:43

    Wundervolle Fotos! Es ist schön, die wahre Schönheit der Insel abseits der Partymeilen zu sehen 🙂
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

  • Reply
    Sandra Slusna
    15/05/2017 at 21:50

    Tolle Bilder und super Tipps, Mallorca hört sich echt super an! Wir überlegen gerade wohin es im Sommer für uns geht und vielleicht ist gerade Malle die richtige Lösung. 😉
    Liebe Grüße,
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  • Leave a Reply