Beauty

Beauty Edit: Top 3 Foundations

Es ist wieder Zeit für ein Beauty Edit von mir – heute zum Thema Top 3 Foundations. Ich bin sehr wählerisch was Makeup anbelangt denn ich verlange so einiges von den Produkten die in mein Gesicht dürfen. Schafft man es unter die Top 3 dann hat man es (bei mir) in der Foundation Karriere ganz nach oben geschafft und kann sehr stolz auf sich sein.

 Was ich von einer Foundation verlange

Oberste Priorität hat natürlich der Color Match – das heißt wie gut passt die Farbe zu meinem Hautton. Das ist natürlich ein sehr individueller Punkt, nichtsdestotrotz enthalten manche Foundation Linien ganz schräge Farbabstufungen die für keinen so richtig passen wollen. Ich habe einen natürlichen Hautton – er ist also nicht rosa und auch nicht gelbstichig – genau in der Mitte eben. Damit ist es oft am schwierigsten einen guten Color Match zu finden weil (vor allem in der Drogerie) die meisten Foundations einen Rosa Stich haben. Das ist wirklich ärgerlich und sollte von den Drogerie Marken schleunigst aufgegriffen werden.

An zweiter Stelle auf der Wichtigkeitsskala kommt dann gleich die Haltbarkeit. Ich habe hier auf diesem Blog nicht nur einmal gesagt, dass ich mich nach dem Auftragen meines Makeups nicht mehr damit beschäftigen will den ganzen Tag. Natürlich will ich, dass es wirklich den ganzen Tag hält und nicht dann am späten Nachmittag anfängt komisch auszusehen oder gar zu verschwinden (was dann natürlich auch komisch aussieht…). Generell gilt, dass feuchtigkeitsspendende Foundation (die mit einem dewy Finish) nicht ganz so top sind was die Haltbarkeit angeht wie mattere Finishes. Dennoch gibt es unter den dewy Foundations Kandidaten die es dennoch auf die Reihe bekommen lange zu halten – zwei der drei die ich euch zeige gehören zu dieser Kategorie.

Ja und weil wir gerade beim Finish sind geht es damit auch noch schnell weiter. Mein dritter Punkt ist das gewünschte Finish natürlich. Wenn auf der Flasche „feuchtigkeitsspendend“ oder „glowy“ steht, dann will ich das auch haben. Auch was die Deckkraft angeht sollte eine Foundation trotz medium oder full Coverage nicht aussehen als hätte man darin gebadet!

Top-3-Foundations-Beautyblogger-Austria-Beauty-Summermakeup-Giveherglitter-1

Hier sind also meine Favoriten was Foundation anbelangt – angefangen von der wenigsten bis zur meisten Deckkraft:

Mac Studio Face & Body Foundation C 2

Über diese Foundation habe ich hier schon einmal gesprochen und sollte für meine Leser keine Unbekanntheit mehr sein. Die Face & Body Foundation ist ein absoluter Klassiker und besteht nicht umsonst schon so lange am Markt und wird von Makeup Artists rund um die Welt heiß geliebt.

Sie ist anders als andere Foundations denn diese ist nicht nur auf Wasserbasis sondern ist auch zuerst super flüssig und setzt sich dann richtig auf die Haut nieder. Sie enthält sogenannte Form Fillers die nach einer gewissen Zeit auf der Haut durch Einarbeitung aktiviert werden und so die Foundation richtig an der Haut „festkleben“.

So schlimm sich das anhört sieht es absolut nicht aus! Das Finish ist wunderbar leicht und irgendwie luftig. Sie hinterlässt einen leichten Sheen (weit entfernt von ölig) und man sieht absolut kein Produkt auf der Haut. Die Deckkraft ist sehr sehr leicht und eher vergleichbar mit einer getönten Tagescreme. Der Unterschied wiederum dazu ist aber, dass man die Face & Body Foundation bis zu einer mittleren Deckkraft pushen kann in dem man einfach mehr dünne Schichten aufträgt. Aber auch dadurch sieht die Foundation nie dick und überschminkt aus.

Das Finish ist wunderbar leicht und irgendwie luftig.

Am besten man trägt diese Foundation entweder mit einem Buffer Pinsel oder einfach mit den Fingern auf. Durch die Wasserbasis eignen sich Makeup Schwämme nicht.

Achja und was ich nicht vergessen darf zu sagen ist, dass diese Foundation wasserfest ist! Des halb auch das „Body“ im Namen – man kann damit auch super unschöne Stellen am Rest des Körpers abdecken.

Mac Studio Waterweight SPF 30 Foundation NC 20

Bei dieser Foundation steigern wir uns jetzt in der Deckkraft. Ich würde sie als light-medium beschreiben. Das Gute dabei ist, dass sie so einen schönen gesunden Glow hinterlässt, dass es nichts macht wenn manche Kleinigkeiten nicht perfekt abgedeckt sind. Das ist genau was diese Foundation für mich so schön macht. Ich empfinde sie immer als „good skin day in a bottle“.

„good skin day in a bottle“

Auch hier haben wir eine Wasserbasis weshalb das Auftragen mit Schwämmchen nicht die beste Entscheidung ist. Das schönste Ergebnis bekomme ich immer mit einem Buffer Brush.

Die Konsistenz ist sehr flüssig. Nicht ganz so stark wie bei der Face & Body Foundation aber alleine schon, dass man das Produkt mit einer Pipette herausnimmt sagt einiges. Ich finde diese Art von Verpackung perfekt denn damit kann man sehr gut dosieren und bekommt immer genau die Menge die man haben will.

Die Foundation ist jedenfalls nur etwas für normale bis trockene Haut. Diese Hauttypen werden sie aber jedenfalls lieben. Im Sommer kann ich auch einmal zu einer etwas matteren Foundation greifen aber im Winter lässt das meine Haut nicht zu und ich trage wirklich jeden Tag (!) dieses Produkt.

Estée Lauder Double Wear Stay in Place Makeup „2N1“

Diese Foundation ist bestimmt allen bekannt. Sie ist der Bestseller in der Estée Lauder Makeup Linie und besteht einfach schon seit einer halben Ewigkeit. Das hat sehr wohl seine Berechtigung!

Von der Deckkraft sind wir jetzt bei meinem persönlichen Maximum angekommen. Es gibt natürlich noch viel mehr Deckendere aber für mich ist das absolut genug. Ich würde sie als medium-full beschreiben und sie versteckt auch spielend leicht einen leichten Sonnenbrand (Kann ich bezeugen, habs probiert. Notiz an mich selbst: nächstes Mal mehr SPF!).

Hier verwende ich dann doch am liebsten meinen Beauty Blender. Ein Buffer Brush würde sicher auch sehr gut funktionieren aber ich finde das schön verblendete Finish mit dem Beauty Blender einfach am schönsten. Vor allem wird damit das Finish nicht ganz so velvet matt wie es sonst wäre. Mit velvet matt meine ich, dass das Finish nicht platt matt aussieht sondern eher samtig als trocken. Ich bin ja sonst nicht so der Fan von velvet Foundations da ich wie gesagt eher zu trockener Haut neige. Hier habe ich aber wirklich eine Ausnahme gemacht und vor allem in Kombination mit dem Laura Mercier Radiance Primer ist das in letzter Zeit meine holy Grail Foundation.

Der Grund dafür ist, dass ihr beim Thema Haltbarkeit einfach keine nachkommt. Hier wäre mir nicht einmal eingefallen am Abend doch noch einmal nachzuschminken oder gar alles neu zu machen. Hier braucht es maximal nich eine Ladung Concealer und/oder Blush aber das war’s auch wirklich schon – wirklich sehr beeindruckend. Vor allem wird sie im Laufe des Tages auch nicht trocken und bricht an den  feinen Linien auf was so viele langanhaltenden Foundations machen. Ich bin wirklich durch und durch überzeugt.

Ich bin wirklich durch und durch überzeugt.

Ich muss natürlich dazusagen, dass jetzt wegen des Sommers meine Haut nicht ganz so trocken ist als im Winter. Ich bin demnach schon sehr gespannt wie meine Haut dann in ein paar Monaten reagieren wird auf diese Foundation – ich hoffe sehr, dass ich nicht nur im Sommer drauf schwören kann – wir werden sehen!

Top-3-Foundations-Beautyblogger-Austria-Beauty-Summermakeup-Giveherglitter-2

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Mimi
    30/07/2016 at 11:09

    Ich bin ganz nicht so der Foundationtyp und trage nur hin und wieder eine auf. Deine Bilder sind so toll, da bekomme ja sogar ich Lust auf Foundation 😉
    Woher hast du die Marmorplatte? Die ist super schön!

    xx Mimi
    http://mimilooves.blogspot.co.at

    • Reply
      Ursula
      09/08/2016 at 21:51

      Naja muss ja nicht sein – eine getönte Tagescreme oder auch einfach gar nichts ist ja auch eine feine Sache! Ich trage auch nicht immer Foundation – manchmal ist es mir zu mühsam. Dann greife ich auf eine getönte Tagescreme zurück.

      Danke 🙂 Die Platte ist von Interio.

      xx Ursula

    Leave a Reply